Glossar Mordsfondue

 

 

14er – Strassenbahn mit der Nummer 14

20 Minuten – Gratiszeitung

 

Adiä – Adieu

Agenda – Terminplan

Agglos – Bewohner der Vorstadt

Agglo-KMU – mittelgrosses Unternehmen in der Vorstadt

amigs – jeweils

Amex Blue – Kreditkarten-Linie von American Express

Attitüde – Gehabe

 

Badi – Badeanstalt

Badi 565 – Gebäude an der Badenerstrasse

Bagage – Gesindel

Banksterbüro – Büro eines raffgierigen Bankers

Beiz – Kneipe

Beppiklaus – wunderlicher Mann aus Basel

Bike – Fahrrad

Bikebüsi – weibliches, mit Fahrrad posierendes Fotomodell

biraweich – bescheuert (Bündnerdeutsch)

Blaue Kreuz – Christliche Organisation zur Selbsthilfe bei Suchtkrankheiten

Bö – Keine Ahnung

Bohème – Subkultur intellektueller Randgruppen mit vorwiegend künstlerischen Ambitionen

Bouteille – Flasche

Branche – Wirtschaftszweig

Breakbeatszene – Fans des Musikstils Breakbeat

Bretzel-House – kommerzielle House-Musik

Bring mi aweg vu do – Bring mich fort von hier (Bündnerdeutsch)

brommseln – flirtenbugsieren – befördern

Büfett – eine zum Verzehr bereitgestellte Auswahl an Speisen

Bünzli – Spiessbürger

Büsi – Katze

 

Cabrunz – fiktiver Fluch aus Graubünden

Calanda-Gascho – Sechserpack Calanda-Bier

Caquelon – Fonduegefäss

Cervelat – Schweizer Wursterzeugnis

Cervelat-Promis – Schweizer Halb-Prominente (C-Prominenz)

Chichi-Flamme – eine sehr auf ihren Lebensstil bedachte Freundin (amourös)

Chiquita – Bananenmarke

Chreis Chaib – Kreis 4 (Gegend Langstrasse)

Chum guet hei – Komm gut nach Hause

Clip – Videoausschnitt

Clique – Gruppe

Converse-Sneakers – Turnschuhe der Marke Converse

Coop – Schweizer Grossverteiler

Cover – Titelbild

 

Dä Scheff? – Den Chef?

Dingsi – Ding

Dixi-Klo – vermietbare Toilettenkabine

Duda – Typen

Du gäll! – Pass auf was du sagst!

 

emsig – geschäftig

Event – Anlass

E-Zine – Online-Magazin

 

Elektromucke – elektronische Musik

En Guete – Guten Appetit

En Schöne – Mach’s gut

 

Fake-Frise – Toupet

FCB – Fussballclub Basel

FCZ – Fussballclub Zürich

Feldschlösschen – Schweizer Biermarke

Fixie – ein Fahrrad ohne Gangschaltung und mit Rücktritt-Bremse

Flash – Drogeneinfluss

Fleischkappe – Glatze

Flyer – Werbeblatt

Fondue – Schweizer Käsegericht

 

gäll? – nicht wahr?

Gackerlaken – Frauen, deren Geschwätzigkeit nervt

Gameboy–Polizistin – Parkbussen verteilende Polizeibeamtin

Gammelfleischparty – Tanzveranstaltung für Menschen über Dreissig

gescheit – klug

Gschmäus – Plunder

Geschwätzig – redselig

Gesöff – Getränk

Gipfeli – Hörnchen (Frühstücksgebäck)

Glacé – Speiseeis

Glatttalbahn – Strassenbahn

Glaubsch? – Glaubst du?

Goof – Kind

Göppel – abschätziges Wort für Fahrrad

GMX – Emaildienstleister „Global Message Exchange“

Grind – Kopf

Grufti – Person über Vierzig (die genaue Altersdefinition ist streitbar)

Güsel – Kehricht

Gumsel – Blöde Kuh

 

Habasch – Blödmann

Hämmer – Schweizerfranken

Harass – Getränkekiste

Hauptsach, es chlöpft – Hauptsache es knallt

HB – Hauptbahnhof Zürich

He könni do! – Dich kenn ich doch!

Herausschränzen – herausreissen

Herren in Hellblau – Stadtpolizei

herumgurken – herumfahren

Hive – ein Zürcher Nachtclub

hoi – hallo

Homestory – Reportage über den Wohnsitz einer populären Person

Hündli – Hündchen

Huärägopfertamisiäch – Herrgottnochmal

Hundsverlochete - schäbige Party

 

I know – ich weiss

Imfall – nämlich

item - wie dem auch sei

iwo! – ach was!

 

Just a minute – Nur eine Minute

Jascho – ja, schon.

Jesses Gott! – Du lieber Gott!

 

Kännsch? – Kennst du’s?

Kafitante – Kaffeetante

Kanzleiflomi – Flohmarkt auf dem Kanzlei-Gelände

Karambolage – Zusammenstoss

Kebabier – Kebabverkäufer

Kiffen – Haschisch oder Marihuana rauchen

kleiner Knopf – kleines Kind

Knäuel – Wirrwarr

Kreative – Angestellte der kreativen Wirtschaftszweige

Kreis 4 – zentrales Stadtzürcher Quartier (Langstrasse)

Kuoni – Schweizer Reiseveranstalter

 

Migros – Schweizer Grossverteiler

Mikrofilmriss – eine winzige Erinnerungslücke

Mongo – Blödmann

Möngis – Blödmänner

 

Läbsch no? – Lebst du noch?

lässig – toll

latschen – schlendern

Line, Lines – Kokain-Linien

Linksschlenker – ein Manöver auf die linke Seite

 

Maestro – Meister

Messenger – Fahrradkurier

Milchkasten – zusätzliches Fach unterhalb des Briefkastens (z.B. für Pakete)

More Than Mode – Partyserie der Stile Goth, Synthpop und New Wave

munzig – winzig

 

nei – nein!

Netbook – kleiner, hauptsächlich für den Internetgebrauch gedachter Laptop

Nilpen – Idioten

Normalo – Otto Normalverbraucher

NZZ – Tageszeitung

 

obligat – vorgeschrieben

Offerte – Angebot

OK – Organisationskomitee

ÖV – öffentlicher Verkehr

 

Piratenbucht – Webseite „The Pirate Bay“

pfurren - meckern

Plattenaufleger – Discjockey

Platzspitz – Park neben dem Zürcher Hauptbahnhof

Plombe – Halbliterdose Bier

Portemonnaie – Geldbeutel

Prix-Garantie – Billig-Produktelinie des Grosshändlers Coop

Pröschtli! – Prost!

Provider – Telefonanbieter

Puff – Unordnung

 

Raclette – Schweizer Käsegericht

Radlermontur – Ankleide eines Fahrradfahrers

Rapport – Bericht

Ratzfatz – blitzschnell

Rave – Technoparty

Repcenter – Reparaturwerkstatt

Rindsnäggel – Rindskopf

Rivella Rot – Schweizer National-Soda

Ronorp – eine bei Städtern beliebte Anzeigenseite

Rotzlöffel – nerviges Kind

Rowdy – Rüpel

Rüebli – Karotte

 

Samichlaus – Weihnachtsmann

Sample – Probe

Schätzli – Schätzchen

SBB – Schweizer Bundesbahnen

Scheibentreiber - Discjockey

schiffen – urinieren

Schmatzer – Kuss

schmunzeln – lächeln

schnurz – egal

Schranzbacken – abfällige Bezeichnung für Mitmenschen

Schwamendingen – dezentrales Stadtzürcher Quartier

Securitrans – Bahnpolizei

Seefeld – zentrales Stadtzürcher Wohnquartier

Servierdüse – Bedienung

shaken – tanzen

Shizzle – Zeugs

Smartphone, Handy – Mobiltelefon

smeilen – lächeln

Sonne – berüchtigtes Lokal an der Langstrasse

souverän – überlegen, unabhängig

Spunten – Kneipe

Stapo – Stadtpolizei

Staubelle – Baustelle

Studi – Student

Stutz – Schweizerfranken

Supermarket – ein Zürcher Nachtclub

switchen – umschalten

Sympa! – Sympathisch!

 

Tagesanzeiger – Tageszeitung

tamisiäch - verdammt

Teens, Teenies – Jugendliche

Timbuktu-Bäg – Tasche der Marke Timbuk2

Touché – Volltreffer

Tracht – Historische Ankleide

Tram - Strassenbahn

Traktor – Mountainbike (wegen der dicken Räder und Stangen)

Trottoir – Bürgersteig

tschäggsch? – kapierst du?

Tune – Lied

 

UBS – Grossbank

Ui nei! – Meine Güte, nein!

Utensil – Gebrauchsgegenstand

 

Velomech – Fahrradmechaniker

Velo – Fahrrad

verpeilt – planlos

verstrahlt – unter heftigem Drogeneinfluss stehend

Viva! – Trinkspruch aus dem Kanton Graubünden

 

Warehouse-Trip – Drogenerfahrung in der Lagerhalle

WC – Toilette

Weichbecher – Blödmann

WG – Wohngemeinschaft (meist aus Studenten bestehend)

Wia hesch? – Wie geht es dir? (Bünderdeutsch)

Wipkingen – zentrales Stadtzürcher Wohnquartier

 

Wältklass – Weltklasse

Was wartisch? – Worauf wartest du?

Was wotsch? – Was willste?

 

zäma, zäme – zusammen

Zebrabretter – Absperrbretter auf Baustellen

ZHdK – Zürcher Hochschule der Künste

Zigi – Zigarette

zmörgelnd - frühstückend

Zombiemeile – die Geroldstrasse während dem nächtlichen Wochenende

ZVV – Zürcher Verkehrsverbund

Zwingli – Ulrich Zwingli, bedeutende Historische Figur

Zwingliphil – auf die Stadt Zürich fixiert sein

Züri – Zürich

Züriberg-Panzer – SUV, der von einem Bewohner des Züribergs gefahren wird

Züritipp – Ausgangs- und Kulturmagazin (Beilage des Tagesanzeigers)

 

 

Abweichende Relativpronomen

 

Der Radio

Das Viadukt            

Der Event